Mittwoch, 6. Oktober 2021

Mitski: Niemals wie zuvor

Niemand weiß, ob es nach der Pandemie wieder so sein wird wie zuvor. Oder anders: Alle wissen, dass es nicht mehr so sein wird, aber keine/r weiß, wie. Das große Rätsel also, das man nur durch die persönliche Erfahrung wird lösen können und das alle umtreibt - in der Politik, im Sport und natürlich auch in der Kunst. Auftritte, Konzerte, gerade laufen die ersten wieder an und wovon man lesen kann ist einesteils die unbändige Vorfreude, aber auch Respekt, Zweifel und Angst vor der Enttäuschung. Was wir hier sehen, könnte im ersten Moment genau darauf abzielen - wenn also Mitski Miyawaki unter der Regie von Zia Anger durch die leeren Hallen und Gänge des Kulturzentrums The Egg nördlich von New York springt und taumelt und am Ende eine sehr körperliche Performance auf die Bühne bringt. Letztendlich geht es in ihrer neuen Single "Working For The Knife" (via Dead Oceans) aber eher um das große Ganze, thematisiert die gebürtige Japanerin den Wechsel vom Kind ohne Grenzen und Ängste hin zum Erwachsensein mit all den Zwängen, Grenzen und Bedenken. Ob auch ein Album folgt, ist zur Stunde noch nicht bekannt, im Frühjahr wird Mitski aber ein paar Termine auf europäischen Brettern absolvieren.

06.05.  Zürich, Les Docks
09.05.  Berlin, Metropol
14.05.  Hamburg, Fabrik
15.05.  Köln, Stollwerck
17.05.  Wien, WUK
19.05.  München, Strom



Keine Kommentare: