Dienstag, 7. Januar 2020

Meatraffle: Nachgeholt

Wie das halt so ist: Da kann man über zehn Jahre durch die Musiklandschaft hetzen und einer jeden Sau nachrennen, die durch die Dörfer getrieben wird, nur um dann doch mal den einen oder anderen Glanzpunkt zu verpassen, der am Rande glimmt und vielleicht nicht gleich so ins Auge sticht. Aber zum Glück folgt man ja genügend ebenso begeisterten Tonspion*innen und so bleibt selten etwas gänzlich, sondern nur ein wenig länger unentdeckt. So gerade geschehen mit der Südlondoner Kapelle Meatraffle, einem fünfköpfigen, strikt politischen Kunstkollektiv. Im Winter 2015 hat die Band ihr Debütalbum "HiFi Classics" veröffentlicht, vier Jahre später folgte dann "Bastard Music" inklusive der fabelhaften Singles "The Day The Earth Stood Still" und "'Ndrangheta Allotment". Um wenigstens etwas halbwegs aktuellen Bezug in den Post zu bringen, möchten wir auf die Octagon Sessions verweisen, die Meatraffle kürzlich in ihrer Heimatstadt aufgenommen haben und die zu Beginn dieses Jahres in kompletter Form erscheinen sollen. Wer auf den Geschmack gekommen ist, der/die sollte sich unbedingt ihre Zusammenarbeit mit der italienischen Kombo Madonnatron anhören - kaum jemand hat den (leider etwas überspielten) Partisanen-Klassiker "Bella Ciao" in den letzten Monaten so schön gecovert. Einen deutlich ausführlicherern Bericht zur Bandgeschichte gibt es im Übrigen bei den Kollegen von The Quietus.







Kommentare:

Frau Blücher hat gesagt…

Na du hast ja ganz schön den Turbo angeworfen, ich bin selber noch in der Durchhörphase der beiden verfügbaren Alben. Aber ja, die Begeisterung hält auch an Tag zwei an, mein Musikjahr hat mit dieser Band die erste echte Entdeckung zu verbuchen. So darf das gerne weitergehen!

Mapambulo hat gesagt…

Da geht der Dank aber vor allem an die Tonspionin ;-)