Freitag, 11. September 2020

Steiner und Madlaina: Zornige Rückmeldung

Wenn man sich im Jahr 2018 hätte auf ein Album einigen sollen, dass einen im guten Sinne bewegte und aufwühlte, dann wären Nora Steiner und Madlaina Pollina mit ihrem Debüt "Cheers" zweifellos auf die Shortlist gekommen - die Songs darauf, egal ob englisch, deutsch, italienisch oder schwyzerdütsch gesungen, gingen einfach zu Herzen und rotierten noch Monate danach auf der Hirnrinde. Wunderbare Musik einfach. Man muss das auch deshalb vorwegschicken, weil Steiner und Madlaina gerade via Glitterhouse Records ihre nächste Platte "Wünsch mir was" angekündigt haben und die erste Single "Wenn ich ein Junge wäre (Ich will nicht lächeln)" klingt nun doch ziemlich anders, eher schroff, zornig, schräg und hat so gar nichts von einer Umarmung. Kunststück, die Zeiten sind nicht danach und deshalb arbeiten sich die beiden Frauen hier wohl auch an einem der bestimmenden Themen dieser Tage, der weiblichen Selbstbestimmtheit, ab. Und weil Lieder verschiedener Couleur auch vorher schon bei ihnen im Programm waren, warten wir einfach mal ab, was uns im Januar sonst noch so erwartet.




Keine Kommentare: